Übung an der ehemaligen Grundschule

Brand eines Gebüsches an der ehemaligen St. Martin Grundschule in Uelversheim: So begann die letzte Übung der Feuerwehr Uelversheim-Weinolsheim am Montagabend. Was folgte war eine größere Einsatzlage mit übergreifendem Brand auf das Gebäude, einer vermissten Person im stark verrauchten Obergeschoss und einer einstürzenden Treppe, die dem Angriffstrupp den Rückweg versperrte.

Während die erste Gruppe mit dem MLF über die vordere Gebäudeseite vorging, bereitete die zweite Gruppe mit der Tragkraftspritze des MZF einen weiteren Löschangriff über den Seiteneingang vor. Die zunehmende Dämmerung erforderte dann zeitgleich eine großflächige Ausleuchtung der Einsatzstelle. Nachdem die vermisste Person aufgefunden werden konnte, erwies sich die Rettung aufgrund des eingestürzten Fluchtweges als schwierig. Sie konnte dann aber erfolgreich über die Steckleiter mit der Schleifkorbtrage durchgeführt werden.

„Die Abläufe haben insgesamt gut geklappt und war vor allem für die vielen jungen Kameraden heute Abend ein lehrreicher Auftakt für das Übungsjahr 2019“ bilanzierte der stellvertretende Wehrführer Heiner Obermann den Übungsablauf. Für die Feuerwehr wartete im Anschluss noch einige Arbeit: die eingesetzten Fahrzeuge und Geräte mussten am Feuerwehrhaus wieder einsatzbereit gemacht werden. Großer Dank geht an Marius Lemke, der die Übung geplant und vorbereitet hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.